Standard mit Effizienz

Die Walzengang- Siebradkombination trennt die während des Rodeprozesses anfallende Erde und führt die Rüben direkt auf die Siebräder. Die Reinigungsintensität wir durch die extrem lange Reinigungsstrecke mit 5 Siebsternen enorm gesteigert. Um einen höheren Gutdurchsatz zu gewährleisten, wurden die Trommeln der Siebradsterne um ca. 10 cm im Durchmesser verjüngt. Dies vergrößert den Durchgang und Reinigungsweg um 15%. Diese Neuerungen ermöglichen auch in schwersten Böden eine höhere Rodeleistung ohne die Abreinigung zu beeinträchtigen.

Das Fünf-Sterne-Reinigungssystem des Selbstfahrer SF 10-2 arbeitet schonend und sauber. Abgetrennte Erde befördert das Reinigungssystem gleichmäßig verteilt auf das Feld zurück. Walzengang und Siebsterne laufen hydraulisch angetrieben und sind in der Drehzahl stufenlos verstellbar. Die Übergabe in den Bunker erfolgt mit konstant, geringer Fallhöhe unabhängig vom jeweiligen Befüllungsgrad.
Der Bunker hat ein Fassungsvermögen von 15 m³.
Das verlängerte Überladeband garantiert ein optimales Überladen sowie das Anlegen von großen Feldrandmieten. Alle Aggregate des SF 10-2 sind elektro-hydraulisch angetrieben und von der Komfortkabine aus bedienbar.

Die gezielte Begrenzung der Maximalgewichte mittels Bunkerfüllung und die Ausnutzung der variablen Fahrweise mit unterschiedlichem Spurflächenanteil erfüllen die Ansprüche an den präventiven Bodenschutz. Die Einordnung des Arbeitsverfahrens mit dem SF 10-2 und dem LS 18-2 an die Bodenbeanspruchung im NON-STOP Ernteverfahren, trägt zur Verringerung des Bodendrucks bei.

Optimaler Rübenstrom auf dem zwölf Meter langen Reinigungsweg durch den SF 10-2.